phesk

Nach dem Handel, der die Draenei auf ihre Flucht zu den Sternen schickte, glaubte Kil’jaeden, die Legion sei unaufhaltsam. Doch all seine betrügerischen Taten konnten nicht verhindern, dass ihr diesen bedeutsamen Augenblick erreicht habt. Der Dämonenfürst ist über das Ausbleiben von Sargeras‘ versprochenem Sieg aufs Äußerste erzürnt und wird euch selbst in einem letzten Kampf entgegentreten, der das Schicksal Azeroths für immer bestimmen wird.

Keine Beschreibung vorhanden. Lasst euch überraschen 🙂

Nachdem ihr von Aegwynn aufgetragen worden war, das Grabmal des Sargeras zu verteidigen, hütete die wachsame Maid es über Jahrhunderte. Doch die Wächterin sah nicht voraus, welche Wirkung die sickernde Teufelsenergie des Avatars auf dieses Titanenkonstrukt haben würde. Die allmählich durch diese Bosheit verderbte Maid trachtet nun danach, alles zu zerstören, was sich ihr entgegenstellt.

Der Kampf besteht aus zwei Phasen. Der Boss wechselt in die zweite Phase sobald seine Energie 100% erreicht. Dies sollte so lange herausgezögert werden wie möglich.

Phase 1:

Ein Add erscheint sehr früh während des Kampfes. Dieses muss getankt werden, wobei sich durch die stetig ansteigende Energie der Nahkampfschaden geringfügig erhöht.

Grundmechanik:

  • Contaiment Pylon:
    • In einer von fünf zufällig ausgewählten Rune auf dem Boden des Raumes entsteht ein gelber Zylinder, welcher versucht den Boss kontinuierlich mit Energie aufzuladen Wird das Add ( Maid der Tapferkeit ) zwischen den Boss und den Zylinder positioniert, erhält dieses stattdessen dieEnergieladungen.
  • Cleansing Protocol: 
    • Sobald die Maid 100% Energie erreicht wirkt diese ein Schild auf sich selbst und beginnt mit dem Säuberungsprotokol. Dieses muss zwingend unterbrochen werden. Der Zauber unterbricht automatisch mit dem brechen des Schildes durch genügend Schaden. Alle Fernkämpfer wechseln schnellstmöglich auf die Maid.

Nach dem vierten Säuberungsprotokol wird sich das Add selbst töten. Ziel ist es, dieses möglicht bis zu diesem Zeitpunkt am leben zu halten um somit das Aufladen des eigentlichen Bosses längstmöglich zu verhindern. Verlagert euren Schaden also nach dem brechen des Schildes wieder auf den Boss.

Lebt das Add noch während der Boss den Phasenwechsel einleitet, übernimmt dieser dessen Gesundheitspunkte.

Sonstige Fähigkeiten:

Abseits der Grundmechanik hat die Begegnung mit dem Gefallenen Avatar folgende Fähigkeiten für euch:

  • Tank: Desolate: 
    • Debuff auf dem Tank. Erhöht den erhaltenen Schaden um 75% pro Stapel. Tankwechsel bei ~3 Stacks.
  • Touch of Sargeras: 
    • Es entstehen drei lila Pfützen, zufällig verteilt, im Raum, welche nach 8 Sekunden explodieren und erheblichen Flächenschaden verursacht. Der Schaden wird an alle Spieler ( mind. 2 )innerhalb der Void aufgeteilt. Steht keiner in der Fläche, erhöht sich der Schaden und wird im gesamten Raid verursacht. Spieler mit Immunitäts-Fähigkeiten können die Explosion abfangen.
  • Unbound Chaos: 
    • Grüne Voids erscheinen unter den Spielern. Verlässt diese schnellstmöglich und vermeidet den eingehenden Schaden.
  • Shadowy Blades: 
    • Klingen erscheinen neben dem Boss und fixieren bis zu drei Spieler. Beim Einschlag hinterlässt der getroffene Spieler eine lila Void auf dem Boden. Diese sollte am hinteren Ende des Raumes abgelegt werden. Anmerkung: Der Schaden der Klingen teilt sich ggf. ( PTR ) auf alle Spieler innerhalb der Schussrichtung auf.
  • Rupture Realities: 
    • Der Boss wirkt einen mächtigen Flächenzauber. Der Schaden verringert sich mit der Entfernung zum Boss.

 

Phase 2:

Der Boss wird zu Beginn der zweiten Phase den Boden zerschmettern und verliert einen Teil seiner Fähigkeiten.

Die Plattform während der zweiten Phase wird nach jedem Wirken von Rupture Realities durch den Boss verkleiner, wodurch der Boss selbst unausweichlich durch die grüne Lava gezwungen wird. Er erhält durch das Stehen in der Lava stetig mehr Macht und verursacht dementsprechend mehr Schaden. (Sear)

  • Black Winds: Windwirbel bewegen sich durch den Raum. Ihr solltet möglichst nicht davon getroffen werden.
  • Dark Marks: 
    • Mindestens ein Spieler wird mit einem lila Kreis markiert, welcher nach 6 Sekunden in einer Explosion sowie einem Knockback endet. Der Schaden teilt sich durch alle Spieler innerhalb des Kreises auf und sollte durch mindestens 2-3 Spieler abgefangen werden.

 

 

 

Nachdem ihr von Aegwynn aufgetragen worden war, das Grabmal des Sargeras zu verteidigen, hütete die wachsame Maid es über Jahrhunderte. Doch die Wächterin sah nicht voraus, welche Wirkung die sickernde Teufelsenergie des Avatars auf dieses Titanenkonstrukt haben würde. Die allmählich durch diese Bosheit verderbte Maid trachtet nun danach, alles zu zerstören, was sich ihr entgegenstellt.

Der Kampf besteht aus zwei Phasen welche sich stets bis zum Ende der Begegnung wiederholen. Während der gesamten Zeit wird der Raid in zwei Gruppen aufgeteilt. Zu Beginn jeder Phase 1 verteilt der Boss eine Aufladung auf jeden Spieler im Raid. Lichtinfisuin und Teufelsinfusion.

Das Grundprinzip des Kampfes besteht darin, von keiner Fähigkeit mit der entgegengesetzten Ladung  getroffen zu werden, sowie Fähigkeiten mit der passenden Ladung abzufangen.

Wird dennoch ein Spieler mit falscher Ladung getroffen, erscheint eine Bombe über dessen Charakter. Nach 8 Sekunden explodiert der Spieler und verursacht erheblichen Schaden im gesamten Schlachtzug, den es zu vermeiden gilt. Dazu springt der getroffene Spieler bei knapp 2 Sekunden Restzeit in den Abgrund in der Mitte des Raumes, und verteilt den Schaden so weit genug außerhalb der Gruppe. Durch den Knockback zur Explosion wird der Spieler wieder nach oben ins Geschehen katapultiert.

  • Springt ihr zu früh, reicht der Knockback nicht aus, um euch wieder auf Spielfeld zu holen und ihr erkundet den Boden des Abgrunds. Was unausweichlich in eurem Tod endet.
  • Springt ihr zu spät, teilt sich der Schaden im gesamten Raid auf und schubst ggf. Spieler durch den Knockback der Explosion andere Spieler in den Abgrund.

Phase 1:

Achtung: Die Aufladung kann sich zu Beginn der ersten Phase ändern.

Mass Instability: Bis zu drei zufällig Spieler werden mit einer entgegengesetzten Ladung beschossen und zur Bombe.

Hammer der Schöpfung/Hammer der Auslöschung : Der Boss schlägt vor sich auf dem Boden und verursacht erheblichen Schaden. Dieser wird an alle Spieler vor ihm aufgeteilt. Die Aufladung muss beachtet werden. ( Hammer der Schöpfung = Lichtinfusuin | Hammer der Auslöschung = Teufelsinfusion )

  • Nach dem Einschlag erscheint sowohl eine Void am Einschlagsort mit der entsprechenden Ladung, sowie weitere kleine Voids unter zufälligen Spielern!

Phase 2:

Der Boss wird zu Beginn von Phase 2 den gesamten Raid betäuben und sich zum anderen Ende des Raumes teleportieren. Anschließend wirkt die Maid ein Schild auf sich (Titanisches Bollwerk). Zudem kanalisiert der Boss „Zorn der Schöpfer“: Ein Flächenzauber, welcher im gesamten Raid Schaden verursacht. Der Schaden erhöht sich im Laufe der Zeit.

Um die Kanalisierung abzubrechen, muss das Schild auf der Wachsamen Maid durch Schaden entfernt werden. Dauert dies zu lange, tötet der Boss unausweichlich den Schlachtzug.

Währenddessen wandern unterschiedlich aufgeladene Kugeln auf drei Bahnen vom Boss ausgehdn durch den Raum. Spieler mit der entsprechenden Ladung sollten diese abfangen, um einen Schadensbonus für den Raid  zu erhalten. Anschließend beginnt Phase erneut.

Dies war einst eine heilige Grabstätte der Nachtelfen, doch die Legion hat das Gebiet mit ihrem Seelenkonstrukt besudelt. Diese widerwärtige Maschine nutzt die Energie der Toten und verwandelt sie in Monstrositäten. Die so verderbten und gequälten Geister trachten danach, sich an allen zu laben, die sich in die Tiefen des Grabmals begeben.

Der Kampf besteht im Grund aus lediglich einer Phase, welche sich allerdings auf verschiedenen Ebenen abspielt. Die Fähigkeiten und Gegner unterscheiden sich in beiden. Sollte sich kein Spieler in einer Phase befinden, erleidet der Boss keinen Schaden und verursacht tödlichen Schaden.

Der Schlachtzug wird dazu in zwei Gruppen aufgeteilt und wechselt koordiniert zwischen den Ebenen. Gewechselt wird während der Fähigkeit Klagende Seelen.

Körperliche Ebene:

Knochenkäfigrüstung: Der verursachte Schaden des betroffenen Spielers wird reduziert. Der Effekt kann durch mind. 5 Stacks von Zerschmetternder Schrei auf einem anderen Spieler durch zusammenlaufen entfernt werden.

Seelenbindung: Zwei Spieler werden miteinander verbunden und verursachen Schaden auf dem gesamten Schlachtzug. Der Schaden wird mit größerem Abstand zum Partner verstärkt.

Schmerzensschreie: Zufällig Spieler werden anvisiert und der Boss wirkt eine lila Void in deren Richtung.

Spirituelle Ebene:

Klagende Seelen: Alle Spieler verursachen kontinuierlich Schaden auf den gesamten Schlachtzug innerhalb der entsprechenden Phase.

Heiler: Speer der Pein: Zufällig Spieler werden mit einem Speer der Pein beschossen. Getroffene Spieler können nicht zwischen den Ebenen wechseln, bis diese vollständig geheilt wurden.

Ebene wird erreicht durch Nutzung der Räuchergefäße im Raum.

Die Schwestern des Mondes dienten als Wächterinnen des Tempels, lange bevor der Avatar von Sargeras darunter begraben wurde. Selbst nach dem Tod hielten die Schwestern weiter Wache, verloren jedoch im Lauf der Jahrtausende die Fähigkeit, Freund von Feind zu unterscheiden. Allmählich fielen sie dem Wahnsinn anheim. Wer nun ihre heiligen Kammern betritt, muss sterben.

Der Kampf besteht aus insgesamt drei Phasen. Es kann immer nur einer der drei Bosse pro Phase bekämpft werden, wobei alle sich die gleichen Trefferpunkte teilen. Die übrigen Gegner beeinflussen unterdessen passiv die Fähigkeiten der Begegnung. Ähnlich den Alptraumdrachen des ersten Schlachtzugs von Legion.

Der Raum wird in eine helle sowie eine dunkle Seite unterteilt. Jeder Spieler stapelt während des Aufenthalts in einer Zone einen Debuff, welcher immer höheren Schaden verursacht. Durch das Wechseln auf die entgegengesetzte Seite wird der Schwächungszauber zurückgesetzt, allerdings verbunden mit mäßigem einkommenden Schaden auf dem jeweiligen Charakter.

Mit „Achtung“ markierte Fähigkeiten werden mit der Verstärkung durch Vollmond und Neumond ausgelöst.

Phase 1: Jägerin Kasparian

  • Mondgleve:
    • Eine Gleve springt auf bis zu drei Spieler beginnend beim Tank. Der Schaden sollte so aufgeteilt werden und hinterlässt einen Schwächungszauber: Entkörperlichen
      • Entkörperlichen kann mit dem Wechsel der Mondphase entfernt werden.
  • Zwielichtgleve: 
    • Kasparian wirft eine Gleve auf einen zufälligen Spieler, welche Schaden auf jedem Charakter auf dem Weg zurück verursacht.

Wache Yathae Moonstrike

  • Achtung: Incorporeal Shot:
    • Yathae zielt auf einen zufälligen Spieler. Getroffene Spieler erhalten tödlichen Schaden, welcher allerdings auf alle Charaktere in der Schussrichtung aufgeteilt werden kann.
  • Twilight Volley:
    • Pfeile regnen auf einen Teil des Schlachtzug nieder. Diesen sollte ausgewichen werden.

Priesterin Lunaspyre

  • Achtung: Embrace of the Eclipse
    • Die Priesterin schildet das Ziel und belegt zudem alle Spieler im Schlachtzug mit einem Absorption-Effekt. Sollten die Schilde nach 12 Sekunden nicht durch Schaden und Heilung gebrochen worden sein, setzt sie die verbleibenden Schildwerte gegen die ihre Gegner ein.

Phase 2 ab 70%: Wache Yathae Moonstrike

Der Boss behält seine Fähigkeit Twilight Volley aus Phase 1 bei. Der Schuss wird allerdings abgeschwächt und muss nicht mehr von mehren Spielern abgefangen werden.

  • Moontalon:
    • Der Boss beschwört einen Gefährten. Dieser verursacht in regelmäßigen Abständen mäßigen Schaden im gesamten Schlachtzug, welcher sich allerdings bei jedem Wirken erhöht.

Priesterin Lunaspyre

Der Boss behält seine Fähigkeiten aus Phase 1 bei.

Jägerin Kasparian

  • Achtung: Glevensturm
    • Der Boss schleudert Gleven in den Raid, welche sich mehrfach aufteilen und erheblichen Schaden verursachen.

Phase 3 ab 40%:  Priesterin Lunaspyre

  • Lunar Beacon:
    • Ein zufälliger Spieler wird mit einem Schwächungszauber belegt, welcher über 6 Sekunden mäßigen Schaden verursacht. Nach 6 Sekunden wird der letzte Standort des Ziels mit einem Flächenzauber belegt.
  • Moon Burn:
    • Zufällige Spieler werden mit einem Schwächungszauber belegt, welcher mäßigen Schaden verursacht. Der Effekt kann durch das Wechseln der Mondphase entfernt werden.
  • Tank: Lunar Fire:
    • Schwächungszauber auf dem Tank. Tankwechsel sobald nötig.

Jägerin Kasparian

Der Boss behält seine Fähigkeiten aus Phase 1 bei. Die Gleven verursachen nun weniger, aber weiterhin erheblichen Schaden.

Wache Yathae Moonstrike

Der Boss behält seine Fähigkeiten aus Phase 1 bei

Herrin Sassz’ine hat eine Lebzeit damit verbracht, die Bewohner des Ozeans ihrem finsteren Willen zu unterwerfen. Mit dieser Macht ruft sie Alpträume aus den salzigen Tiefen herbei, die all diejenigen hinwegspülen, die es wagen, sie herauszufordern.

Achtung! – Dieser Guide ist unvollständig. Es werden nur die wichtigsten Fähigkeiten beschrieben.

Der Kampf besteht aus drei Phasen. Während der gesamten Begegnung steigert der Boss die Anzahl seiner Fähigkeiten und holt weitere Gegner zu seiner Unterstüzung, welche es schnellstmöglich zu töten gilt, da sie für den Schlachtzug nützliche Fähigkeiten hinterlassen.

Adds:

Abyssalpirscher: Hinterlässt eine grüne Void auf dem Boden, welche ankommende Tornados aufhält.

Qualle: Einige Quellen erscheinen von unten und verusachen erheblichen Flächenschaden an alle innerhalb eines mit einem weißen Kreis markierten Bereichs.

Murloc: Keine Besondere Fähigkeit.

Fähigkeiten:

Schneidender Tornado: Wirbelstürme erscheinen an einem zufälligen Ende des Raumes und wandern über quer zum gegenüberliegenden Ende, welchen es auszuweichen gilt.

Hydraschuss: Zufällige Spieler werden mit einem Pfeil anvisiert. Der Schaden wird an alle Spieler in der Zielrichtung aufgeteilt.

Tank: Bürde des Schmerzes: Verursacht mäßigen Schaden pro Stapel auf dem Tank. Durch den Debuff wird allerdings sämtlicher eingehender Schaden auf dem betroffenen Spieler an alle anderen Charaktere im Schlachtzug gespiegelt.

Nach einiger Zeit wird der Boss einen Teil des Raumes mit einer Void bedecken. Der Schlachtzug muss dementsprechend neu positioniert werden.

 

In Vorbereitung auf die Ankunft der sterblichen Streitkräfte, die in das Grabmal des Sargeras vorstoßen, hat Kil’jaeden seine beiden besten Häscher, Atrigan und Belac, dazu aufgerufen, die Eindringlinge aufzuhalten und zu verhindern, dass sie mithilfe der Säulen weiter in das Verlies vordringen.

Grundmechanik:

Es wird gegen zwei Gegner mit geteilten Trefferpunkten gekämpft. Atrigan und Belac.

Während der Begegnung erhält jeder Spieler einen zusätzlichen Button, sowie eine zusätzliche Ressurcenanzeige ( Qual ) in seinem Interface. Sobald diese Anzeige 100% erreicht erhält der Spieler einen Schwächungszauber:

  • Unerträgliche Qual
    • Schaden um 25% verringert. Erhaltener Schaden um 90% erhöht. Trefferchance um 90% verringert.

Um diesen Schwächungszauber zu entfernen muss der zusätzliche Aktionsknopf (Gestehen) gedrückt werden. Dieser versetzt den Spieler in eine Zwischenphase. Der einzige Gegner in dieser Phase ist sollte getankt werden. Durch Schaden auf ihn verteilen sich lila Kugeln im Raum, durch deren aufsammeln die Qual zurückgesetzt und der Raum wieder durch den Button verlassen werden kann.

Atrigan:

Tank: Der Boss verteilt zudem mit jedem Schlag 2 Qual auf den Tank. Mit der Fähigkeit „Sensenschwung“ trfft Atrigan alle Spieler vor ihm. Die Fähigkeit verursacht erheblichen Schaden und generiert 20 zusätzliche Qual.

  • Knochensäge:
    • Der Boss wirbelt. Jeder getroffenen Spieler erhält mittleren Schaden sowie Qual. Angriffe gegen Atrigan während dieser Fähigkeit erzeugen Qual auf dem Angreifer!
  • Quills:
    • Stacheln bewegen sich auf zufällige Spieler zu. Diesen kann ausgewichen werden.

Belac:

Tank: Der Gegner kann nicht getankt werden.

  • Teufelsböe:
    • Der Boss wirkt einen Flächenzauber. Dieser verursacht eine erhebliche Menge Schaden in der direkten Umgebung sowie zusätzliche Qual. Angriffe gegen Belac während dieser Fähigkeit erzeugen Qual auf dem Angreifer!
  • Hallende Pein: 
    • Ein Schwächungsauber, welcher kontinuierlich Schaden am Ziel verursacht. Wird der Effekt vom Ziel entfernt, erleiden alle Charaktere im Umkreis von 8 Metern erheblichen Schaden sowie zusätzliche Qual.
  • Bohrende Schuld:
    • Direkter Schadenszauber von Belac. Sollte unterbrochen werden.

 

Harjatan wurde von Geburt an darauf abgerichtet, seine Feinde zu dezimieren. In einem Feldzug grausamer Brutalität sammelte er scharenweise Höhlenmurlocs um sich, die ihn als Gott verehren. Nun muss der grobe Naga nur einen Befehl bellen und schon machen sich zahlreiche ergebene Anhänger ans Werk.

Der Boss beschwört während der gesamten Begegnung zusätzliche Gegner. Diese müssen schnellstmöglich getötet werden, bevor sie durch ihre Anzahl zum Problem werden. Durch viele Fähigkeiten wird ein Schwächungszauber auf dem Raid verteilt. Dieser  verursacht kontinuierlich immer mehr Schaden. ( Drenched )

 

  • Murloc: Gladiator:
    • Der Murloc spaltet Schaden auf alle Gegner vor ihm. Getroffene Charaktere erhalten zusätzliche Stapel von Drenched.
      • Sollte ein Gegner lange genug leben, wirkt es Driven Assault und verfolgt dabei einen zufälligen Spieler. Dieser sollte den Murloc nicht an sich herankommen lassen und kiten.
  • Murloc: Wavemender :
    • Wirkt Watery Slpash. Der Zauber verursacht erheblichen Schaden und sollte unterbrochen werden.
    • Wirkt Aqueous Burst. Anvisierte Spieler explodieren nach 6 Sekunden und verursachen erheblichen Schaden an allen Charakteren in der Nähe. Zudem hinterlasst die Explosion eine Void auf dem Boden.
  • Murloc: Tidemender:
    • Tend Wounds sollte unterbrochen werden, bevor der Boss davon geheilt wird.

 

  • Unchecked Rage ( 100 % Wut )
    • Der Boss verursacht in einem kegelförmigen Bereich vor sich erheblichen Schaden, welcher durch möglicht viele Spieler aufgeteilt werden sollte. Der Boss wird zu dieser Fähigkeit in die hinter ihm gesammelt positionierte Gruppe gedreht.
  • Tank: Jagged Abrasion
    • Verursacht 30 Sekunden lang Blutungsschaden auf dem Ziel. Der zweite Tank sollte bei 4-6 Stapeln abspotten.
  • Commanding Roar:
    • Der Boss ruft weitere Kreaturen zur Hilfe
  • Draw in:
    • Der Boss saugt alle blauen Void im Raum zu sich und absorbiert diese. Für jede absorbierte Fläche wird der nächste Nahkampfangriff des Bosses verstärkt und verursacht Schaden auf dem gesamten Raid. Zusätzlich werden alle Voids wieder auf zufällige Spieler zurürckgeworfen.

  • Änderungen auf heroisch:

    • Bei 66% und 33% erscheint ein zusätzlicher Gegner.

 

 

Als Strafe für früheres Versagen ist Goroths Fleisch von sengenden Wunden gezeichnet. Mit jeder Bewegung zischt und knistert es. Er leitet dabei endlose Qualen, die er nur zu gerne an seine Gegner weitergibt.

Grundmechanik

Der Boss lässt in regelmäßigen Abständen Teufelssäulen ( Höllenstachel)  aus dem Boden schießen, welche sich als grüner Kreis unter einigen Fernkämpfern ankündigen. Verlasse so schnell wie möglich die betreffende Stelle. Beim erscheinen der Säule erhält jeder Spieler im direkten Umkreis leichten Schaden sowie einen Rückstoß. Die gesamte Begegnung besteht nur aus einer Phase.

Diese Säulen sind essentiell für das Bekämpfen von Goroth und dürfen nicht ungewollt entfernt werden. Die Säulen werden zerstört durch den Boss selbst, sodass dieser niemals in deren Nähe gezogen werden darf, sowie durch den Einschlag von Krachender Komet und Brennende Rüstung.

  • Krachender Komet:
    • Eine grüne Void unter einigen Spielern. Diese bewegt sich mit dem Spieler und muss aus der Gruppe gebracht werden, bevor sie nach einigen Sekunden explodiert.
  • Tank: Brennende Rüstung
    • Der Tank explodiert nach 6 Sekunden. In einem 25 Meter Radius wird ein Schwächungszauber verteilt, welcher den eingehenden Schaden massiv erhöht. Der Tank sollte mit diesem Effekt möglicht keinen Spieler und keine Säule erwischen.

 

Die Säulen werden für zwei Fähigkeiten eingesetzt:

  • Krachender Komet:
    • Der Boss visiert einen zufälligen Spieler an und schießt eine tödliche Fähigkeit in dessen Richtung. Diese Fähigkeit wird durch die Säulen erheblich verringert. Ziel ist es also, den Komet durch möglicht viele Säulen zu leiten bevor er am Ziel einschlägt.  Zudem sollte sich kein anderer Spieler zwischen der Fähigkeit und dem Ziel befinden sowie möglichst nicht sämtliche Säulen entfernt werden. Mindestens eine sollte stets erhalten bleiben.
  • Höllisches Brennen:
    • Der Boss wirkt einen Flächenzauber bei 100% Energie. Dieser trifft jeden in seiner Sichtlinie. Diese kann durch eine Säule unterbrochen werden.

 


Änderungen auf heroisch:

Der Boss bleibt auf heroisch nahezu unverändert. Im Raum erscheinen Voids, welche jeweils ein viertel dessen mit Flecken bedecken. Der Boss muss dementsprechend bewegt werden.

Aluriel hatte schon immer einen Hang zur Magie. Als begabte Schwertkämpferin stieg sie bei den Nachtwächtern mühelos auf. Doch ganz gleich, wie stark sie wurde, sie wollte mehr. Sie lernte bei den Magiern an der Universität von Suramar.

Tagsüber ging sie ihrem Kampftraining nach und verfeinerte abends ihre Kunstfertigkeiten. Sie schmiedete ihre Waffen und Rüstung im Nachtbrunnen, wobei sie Zaubersprüche in die edlen Metalle wob. Als erste Zauberklinge ist sie in den Schulen Feuer, Frost und Arkan bewandert.

(mehr …)