phesk

Nachdem ihr von Aegwynn aufgetragen worden war, das Grabmal des Sargeras zu verteidigen, hütete die wachsame Maid es über Jahrhunderte. Doch die Wächterin sah nicht voraus, welche Wirkung die sickernde Teufelsenergie des Avatars auf dieses Titanenkonstrukt haben würde. Die allmählich durch diese Bosheit verderbte Maid trachtet nun danach, alles zu zerstören, was sich ihr entgegenstellt.

Dies war einst eine heilige Grabstätte der Nachtelfen, doch die Legion hat das Gebiet mit ihrem Seelenkonstrukt besudelt. Diese widerwärtige Maschine nutzt die Energie der Toten und verwandelt sie in Monstrositäten. Die so verderbten und gequälten Geister trachten danach, sich an allen zu laben, die sich in die Tiefen des Grabmals begeben.

Die Schwestern des Mondes dienten als Wächterinnen des Tempels, lange bevor der Avatar von Sargeras darunter begraben wurde. Selbst nach dem Tod hielten die Schwestern weiter Wache, verloren jedoch im Lauf der Jahrtausende die Fähigkeit, Freund von Feind zu unterscheiden. Allmählich fielen sie dem Wahnsinn anheim. Wer nun ihre heiligen Kammern betritt, muss sterben.

Harjatan wurde von Geburt an darauf abgerichtet, seine Feinde zu dezimieren. In einem Feldzug grausamer Brutalität sammelte er scharenweise Höhlenmurlocs um sich, die ihn als Gott verehren. Nun muss der grobe Naga nur einen Befehl bellen und schon machen sich zahlreiche ergebene Anhänger ans Werk.

Nach dem Handel, der die Draenei auf ihre Flucht zu den Sternen schickte, glaubte Kil’jaeden, die Legion sei unaufhaltsam. Doch all seine betrügerischen Taten konnten nicht verhindern, dass ihr diesen bedeutsamen Augenblick erreicht habt. Der Dämonenfürst ist über das Ausbleiben von Sargeras‘ versprochenem Sieg aufs Äußerste erzürnt und wird euch selbst in einem letzten Kampf entgegentreten, der das Schicksal Azeroths für immer bestimmen wird.

Keine Beschreibung vorhanden. Lasst euch überraschen 🙂

Nachdem ihr von Aegwynn aufgetragen worden war, das Grabmal des Sargeras zu verteidigen, hütete die wachsame Maid es über Jahrhunderte. Doch die Wächterin sah nicht voraus, welche Wirkung die sickernde Teufelsenergie des Avatars auf dieses Titanenkonstrukt haben würde. Die allmählich durch diese Bosheit verderbte Maid trachtet nun danach, alles zu zerstören, was sich ihr entgegenstellt.

Der Kampf besteht aus zwei Phasen. Der Boss wechselt in die zweite Phase sobald seine Energie 100% erreicht. Dies sollte so lange herausgezögert werden wie möglich.

Phase 1:

Ein Add erscheint sehr früh während des Kampfes. Dieses muss getankt werden, wobei sich durch die stetig ansteigende Energie der Nahkampfschaden geringfügig erhöht.

Grundmechanik:

  • Contaiment Pylon:
    • In einer von fünf zufällig ausgewählten Rune auf dem Boden des Raumes entsteht ein gelber Zylinder, welcher versucht den Boss kontinuierlich mit Energie aufzuladen Wird das Add ( Maid der Tapferkeit ) zwischen den Boss und den Zylinder positioniert, erhält dieses stattdessen dieEnergieladungen.
  • Cleansing Protocol: 
    • Sobald die Maid 100% Energie erreicht wirkt diese ein Schild auf sich selbst und beginnt mit dem Säuberungsprotokol. Dieses muss zwingend unterbrochen werden. Der Zauber unterbricht automatisch mit dem brechen des Schildes durch genügend Schaden. Alle Fernkämpfer wechseln schnellstmöglich auf die Maid.

Nach dem vierten Säuberungsprotokol wird sich das Add selbst töten. Ziel ist es, dieses möglicht bis zu diesem Zeitpunkt am leben zu halten um somit das Aufladen des eigentlichen Bosses längstmöglich zu verhindern. Verlagert euren Schaden also nach dem brechen des Schildes wieder auf den Boss.

Lebt das Add noch während der Boss den Phasenwechsel einleitet, übernimmt dieser dessen Gesundheitspunkte.

Sonstige Fähigkeiten:

Abseits der Grundmechanik hat die Begegnung mit dem Gefallenen Avatar folgende Fähigkeiten für euch:

  • Tank: Desolate: 
    • Debuff auf dem Tank. Erhöht den erhaltenen Schaden um 75% pro Stapel. Tankwechsel bei ~3 Stacks.
  • Touch of Sargeras: 
    • Es entstehen drei lila Pfützen, zufällig verteilt, im Raum, welche nach 8 Sekunden explodieren und erheblichen Flächenschaden verursacht. Der Schaden wird an alle Spieler ( mind. 2 )innerhalb der Void aufgeteilt. Steht keiner in der Fläche, erhöht sich der Schaden und wird im gesamten Raid verursacht. Spieler mit Immunitäts-Fähigkeiten können die Explosion abfangen.
  • Unbound Chaos: 
    • Grüne Voids erscheinen unter den Spielern. Verlässt diese schnellstmöglich und vermeidet den eingehenden Schaden.
  • Shadowy Blades: 
    • Klingen erscheinen neben dem Boss und fixieren bis zu drei Spieler. Beim Einschlag hinterlässt der getroffene Spieler eine lila Void auf dem Boden. Diese sollte am hinteren Ende des Raumes abgelegt werden. Anmerkung: Der Schaden der Klingen teilt sich ggf. ( PTR ) auf alle Spieler innerhalb der Schussrichtung auf.
  • Rupture Realities: 
    • Der Boss wirkt einen mächtigen Flächenzauber. Der Schaden verringert sich mit der Entfernung zum Boss.

 

Phase 2:

Der Boss wird zu Beginn der zweiten Phase den Boden zerschmettern und verliert einen Teil seiner Fähigkeiten.

Die Plattform während der zweiten Phase wird nach jedem Wirken von Rupture Realities durch den Boss verkleiner, wodurch der Boss selbst unausweichlich durch die grüne Lava gezwungen wird. Er erhält durch das Stehen in der Lava stetig mehr Macht und verursacht dementsprechend mehr Schaden. (Sear)

  • Black Winds: Windwirbel bewegen sich durch den Raum. Ihr solltet möglichst nicht davon getroffen werden.
  • Dark Marks: 
    • Mindestens ein Spieler wird mit einem lila Kreis markiert, welcher nach 6 Sekunden in einer Explosion sowie einem Knockback endet. Der Schaden teilt sich durch alle Spieler innerhalb des Kreises auf und sollte durch mindestens 2-3 Spieler abgefangen werden.